Von Prato auf das 2760 Meter hohe Joch hinauf

stilfser_joch_1_2008.jpg

Michael und Hans-Peter sind mit ihren Rennrädern zusammen mit einem weitern Sportkameraden auf das 2760 m hohe Stilfser Joch geradelt. Bei strahlendem blauen Himmel ging´s morgens um 8 Uhr in Prato los. Bereits eine große Teilnehmerschar auf Rennrädern und Mountainbike rüstete sich im Startbereich, den Pass zu bezwingen.

stilfser_joch_2_2008.jpg

Im Pulk von mehreren Radlern geht´s zur ersten Steigung. Man unterhält sich noch in der Gruppe über das schöne Wetter, das Fahrrad und das in weiter Ferne bzw. Höhe liegende Ziel. In der Ortschaft Trafoi kommt dann so langsam der Schweiß auf die Stirn. Der Atem wird schneller und der Pulsmesser zeigt eine zunehmende Herzfrequenz an. Jetzt das Trinken nicht vergessen, versuchen seinen Rhythmus zu finden. Ein kurzer Blick hinüber zum Ortler, man sieht die schneebedeckten Gletscher und denkt, wie schön ist dieser Naturpark! Aber schon kommt der nächste Anstieg, wieder Kehre un Kehre schrauben wir uns dem Ziel entgegen. Die Steigung nimmt zu und liegt zwischen neun und elf Prozent.

ASCII

Der Schweiß tropft mittlerweile ordentlich, alles ist durchgeschwitzt. Warum tun wir uns das an, wir können doch genauso gut durch unser Schwabenländle radeln, da sind keine so hohen Bergpässe. Jetzt noch eine Kehre und die Franzenhöhe ist zu sehen. Getränke und Obst wird den Radlern angeboten. Am liebsten möchten wir bleiben und die Aussicht auf die Berge genießen. Aber ja nicht lange stehen bleiben, sonst wird der weitere Aufstieg bis zum Sattel zur Tortur. Schon sitzen wir drei wieder auf unseren Rädern. Nach den nächsten beiden Kehren geht´s dann in die steilen Passagen. Die körperliche Anstrengung unterbindet eine Unterhaltung. Hindernisse oder mögliche Gefahrenstellen werden zwischen uns nur kurz mit der Hand signalisiert. Langsam kommt der Sattel näher. Jetzt werden die Radlergruppen immer dichter. Die ersten schieben bereits in Richtung Ziel. Aber abgestiegen wird nicht! Bis hierher haben wir es in knapp zwei Stunden geschafft, dann werden wir die letzten paar Meter auch noch durchhalten. Dann plötzlich sind wir am Ziel: Das Stilfser Joch ist auch in diesem Jahr wieder bezwungen!

ASCII

Die Freunde bei uns Dreien ist riesengroß. Ungefähr 5000 Teilnehmer aus Österreich, der Schweiz, Italien und Deutschland sind hier auf dem kleinen, aber schönen Fleck Erde. Dementsprechend ist auch das Gedränge am Ortsschild: Alle wollen sich davor fotografieren lassen. Und dann geht´s an die Abfahrt über den Umbrail-Pass bergab bis fast zum Startort. Das ist im Vergleich zum Anstieg eigentlich auch sehr angenehm, während der Abfahrt müssen nur die beiden Bremshebel gezogen werden. Trotz der Mühe wollen Michael und Hans-Peter im nächsten Jahr wieder an der Veranstaltung teilnehmen- wegen des herrlichen Blicks.

 
galerie/stilfser_joch_2008.txt · Zuletzt geändert: 2013/04/17 07:43 von heiko · [Ältere Versionen]
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki